Kammermusik Basel

Kammermusik Basel

Konzertdetails

923

17.10.2017, 19:30 Uhr (Zyklus B 92. Saison)
Oekolampad Basel

Lieder der Romantik III

Agneta Eichenholz, Sopran
Jan Schultsz, Klavier

Agneta Eichenholz kommt aus Malmö und studierte an der Opernhochschule in Stockholm. Der Durchbruch gelang ihr beim Verbier Festival 2007. Mit ihrem vielfältigen Repertoire ist sie seither an zahlreichen namhaften Opernhäusern Europas unter renommierten Dirigenten mit grossem Erfolg aufgetreten. Schon 2009 hatte sie ein sensationelles Debüt als Lulu am Covent Garden London; später verkörperte sie diese Rolle in Madrid und Rom (Mai 2017) und wird sie im Dezember an der Wiener Staatoper singen. Am Theater Basel war sie 2011 in Glucks «Telemaco» zu erleben. 2012 wirkte sie bei der Uraufführung von Andrea Lorenzo Scartazzinis zweiter Oper «Der Sandmann» (Regie Christof Loy) in Basel mit (ebenso 2016 bei deren Übernahme in Frankfurt). 2016 sang sie phänomenal in Basel die schwierige Titelpartie der Strauss-Oper «Daphne» (später auch in Hamburg). In diesen Basler Aufführungen wurde sie für ihre beeindruckenden Leistungen gefeiert. Im Februar 2017 war Eichenholz auch an der Uraufführung von Scartazzinis neuster Oper «Edward II» in Berlin beteiligt. 2015 hat sie im Theater an der Wien Ellen Orford in Brittens «Peter Grimes» verkörpert. Daneben tritt sie als Liedsängerin auf, so in Sinfoniekonzerten mit den «Vier letzten Liedern» von Strauss oder bei Soloabenden.

Jan Schultsz ist international als Dirigent, Liedbegleiter und Kammermusiker tätig. Als Gastdirigent leitet er vor allem Orchester in der Schweiz, in Holland, Österreich, Tschechien, Ungarn sowie in China und Südamerika. Als Operndirigent war er in Oslo, Budapest und Lüttich verpflichtet. Im Jahr 2000 gründete er die Opera St. Moritz und war bis 2012 deren Künstlerischer Leiter. Er ist Mitbegründer der Samedan Brassweek, und seit 2008 ist er Intendant des Engadin Festivals. Zu seinen musikalischen Partnern zählen Cecilia Bartoli, Vesselina Kasarova, Ian Bostridge, Werner Güra und die Brüder Capuçon. Sein breites Repertoire enthält unbekannte Opern von Rossini, Bellini und Verdi sowie die komplette Klavierkammermusik der Schweizer Komponisten J. J. Raff und Hans Huber, die er auf CD eingespielt hat. Seine Aufnahme von Schuberts «Die schöne Müllerin» mit Werner Güra (2000) wurde mit dem Diapason d’or ausgezeichnet, und die von ihm geleitete Produktion von Rossinis «L’equivoco stravagante» an der Opéra Royal in Lüttich mit dem Prix de l’Europe francophone 2012. Schultsz, der zunächst in seiner Heimatstadt Amsterdam sowie in Basel und Lausanne Horn und Klavier studierte, hat eine Professur an der Hochschule für Musik in Basel inne. 2010 und 2016 hat er in unseren Konzerten mit Werner Güra bzw. mit Thomas Oliemans Schuberts «Winterreise» aufgeführt.

Lieder der Romantik 3

Richard Strauss (1860-1949)

Schlechtes Wetter (Heinrich Heine), op. 69/5, TrV 237 (1918)

Ich wollt ein Sträusslein binden (Clemens Brentano), op. 68/2, TrV 235 (1918/19)

Die Nacht (Hermann von Gilm), op. 10/3, TrV 141 (1882/83)

Morgen (John Henry Mackay), op. 27/4, TrV 170 (1893/94)

Das Rosenband (Friedrich Gottlieb Klopstock), op. 36/1, TrV 186 (1897/98) *

Allerseelen (Hermann von Gilm), op. 10/8, TrV 141 (1882/83) *

Drei Lieder der Ophelia (William Shakespeare/Karl Simrock), op. 67, Nr. 1-3, TrV 238 (1918/19)

Wie erkenn ich mein Treulieb

Guten Morgen, ’s ist Sankt Valentinstag

Sie trugen ihn auf der Bahre bloss

Ture Rangström (1884-1947)

Flickan under nymånen – Das Mädchen unter dem Neumond (Bo Bergman) (1924) *

Jean Sibelius (1865-1957)

Var det en dröm? – War es ein Traum? (Josef Julius Wecksell), op. 37/4 (1900/02) *

Flickan kom ifrån – Das Mädchen kehrt von ihrem Liebsten heim (Johan Ludvig Runeberg), op. 37/5 (1900/02) *

Edvard Grieg (1843-1907)

I Rosentiden – Zur Rosenzeit (Johann Wolfgang von Goethe), op. post. 48/5 (1888/89) *

Richard Strauss

Vier Letzte Lieder, o. O., TrV 296 (1948) *

Frühling (Hermann Hesse)

September (Hermann Hesse)

Beim Schlafengehen (Hermann Hesse)

Im Abendrot (Joseph von Eichendorff)

Richard Strauss

Malven (Betty Knobel), o. O., TrV 297 (23.11.1948) *