Kammermusik Basel

Kammermusik Basel

Werkdetails

Adagio und Fuge c-moll für Streichquartett, KV 546 (1788)

Adagio – Fuga: Allegro

Dauer ca: 00:08

Am 29. Dezember 1783 vollendete Mozart als Abschluss einer Reihe von Fugenkompositionen der Jahre 1782/83 – Zeichen der ernsthaften Auseinandersetzung mit dem von Baron van Swieten ermöglichten Studium von Bach und Händel – eine Fuge für zwei Klaviere (KV 426). Vier Jahre später griff er darauf zurück, setzte sie für Streichquartett und fügte ein Adagio von 50 Takten hinzu. Dieses «Präludium» weist die kühnsten Harmonien auf, die Mozart je geschrieben hat. Die Fuge (108 Takte) mit einem markanten Thema, das zu den eindrücklichsten Fugenthemen überhaupt gehört, wird vom Cello exponiert.

Aufführungen

773 11.1.2005 Skampa-Quartett
482 25.4.1978 Basler Streichquartett [1972-1985]
386 10.2.1970 Quartetto Italiano
326 26.11.1963 Quartetto Italiano
273 4.2.1958 Schneeberger-Quartett
255 5.3.1956 Végh-Quartett
18 6.11.1928 Basler Streichquartett [1926-1947]