Kammermusik Basel

Kammermusik Basel

Konzertdetails

927

28.11.2017, 19:30 Uhr (Zyklus A 92. Saison)
Oekolampad Basel

Arditti Quartet (London)

Arditti, Irvine, Violine 1
Sarkissian, Ashot, Violine 2
Ehlers, Ralf, Viola
Fels, Lucas, Violoncello

Fast 400 Werke für Streichquartett, dazu rund 80 für Streichtrio, mit weiteren Instrumenten oder mit Orchester (z.B. beim Basler Musik Forum am 24.11.94) stehen auf der Repertoireliste des Arditti-Quartetts. Nur gerade drei Streichquartette - sieht man von Beethovens Grosser Fuge ab - gehören nicht dem 20. Jahrhundert an: Nr. 2 von Carl Nielsen (1890/91), Debussy (1893) und Schönbergs Nr. 1 (1897). Die neusten stammen aus dem laufenden Jahr. Welches Quartett könnte da noch mithalten? Seit seiner Gründung an der Royal Academy of Music in London im Jahre 1974 ist das Arditti-Quartett seiner Konzeption treu geblieben, nur Werke der klassischen Moderne, der neuen und neusten Zeit zu spielen. Scelsi, Harvey, Ferneyhough Nr. 3 und Nr. 4 (als Uraufführung unseres Auftragswerks), Berg, Webern und Schönberg haben die vier Musiker bisher (1989 und 1990) bei uns gespielt: ein knapper, aber guter Querschnitt durch ihr Repertoire. Nicht nur "Weltmeister im Uraufführen" (wie die Basler Zeitung einst titelte) sind die Arditti-Musiker, sondern unbestritten auch Garanten für die höchst kompetente Interpretation Neuer Musik, wofür sie zahlreiche Preise entgegennehmen durften.- Der Geiger Graeme Jennings löste 1994 David Alberman am zweiten Pult ab.

Philippe Manoury
1952-

Streichquartett Nr. 4 «Fragmente» (2015)

James Dillon
1950-

Streichquartett Nr. 7 (2013)

Hilda Paredes
1957-

Bitácora capilar (2013)

Wolfgang Rihm
1952-

Streichquartett Nr. 13 (2011)