Kammermusik Basel

Kammermusik Basel

Ensemble-Details

Julia Kleiter, Sopran

Die aus Limburg stammende Sopranistin Julia Kleiter war seit ihrer Kindheit Mitglied des Limburger Domchores. Von 1999 bis 2002 studierte sie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, danach an der Hochschule für Musik in Köln. 2004 debütierte sie als Pamina in der Bob Wilson-Produktion «Die Zauberflöte» an der Opéra Bastille in Paris und übernahm 2005 kurzfristig die Pamina in einer Neuproduktion der «Zauberflöte» unter Marc Minkowski in Paris. 2007 und 2008 sang sie wieder in Paris (Lauretta in «Gianni Schicchi» und erneut Pamina). Mit der Pamina, welche sie auch unter Claudio Abbado in Edinburgh gesungen hat, feierte sie in der vom Fernsehen direkt übertragenen Aufführung des Opernhauses Zürich einen grossen Erfolg «Als Pamina setzt Julia Kleiter dem insgesamt bestechenden Ensemble die Krone auf.» (NZZ:). Hier hat sie zudem die Sophie im «Rosenkavalier» und Zdenka in «Arabella» gesungen. Auf Abbados Zauberflöteneinspielung von 2005 ist sie als Papagena zu hören. Heute gehört sie zu den führenden lyrischen Sopranen auf den Opernbühnen der Welt. Daneben gibt sie mit grösstem Erfolg Liederabende in Wien oder Salzburg, manchmal – wie bei den Schubertiaden in Hohenems und Schwarzenberg 2008 und 2009 – zusammen mit ihrem Onkel Christoph Prégardien. 2006 debutierte sie mit Liedern von Haydn, Wolf und Strauss beim Lucerne Festival.

Auftritte

  Datum Saal Zyklus Weitere Musiker Aufnahmen
922 25.4.2017 Oekolampad Basel Zyklus A Michael Gees, Klavier/Fabio di Càsola, Klarinette
822 13.1.2009 Stadtcasino, Hans Huber-Saal Zyklus A Michael Gees, Klavier

Besetzung

InstrumentNameErstmals / Letztmals
Sopran Kleiter, Julia 13.1.2009 / 25.4.2017

Aufgeführte Werke

Robert Schumann «Frauenliebe und Leben», op. 42 (Text: Adelbert von Chamisso) 13.1.2009
«Liebeslied», op. 51/5 (Text: Johann Wolfgang von Goethe) 13.1.2009
«Meine Rose» (Text: N. Lenau), op. 90/2 13.1.2009
«Nur ein lächelnder Blick», op. 27/5 (Text: Georg Wilhelm Zimmermann?) 13.1.2009
Richard Strauss «Glückes genug», op. 37/1 (Text: Detlev von Lilienkron) 13.1.2009
«Ich schwebe» (Karl Henckell), op. 48/2 13.1.2009
«Morgen», op. 27/4 (Text: John Henry Mackay) 13.1.2009
«Säusle, liebe Myrte!» (Clemens Brentano), op. 68/3 13.1.2009
«Ständchen» (Adolf Friedrich von Schack), op. 17/2 13.1.2009
«Waldseligkeit», op. 49/1 (Text: Richard Dehmel) 13.1.2009
Hugo Wolf «Das verlassene Mägdlein» (Mörike-Lieder Nr. 7) 13.1.2009
«Der Gärtner» (Mörike-Lieder Nr. 17) 13.1.2009
«Der Knabe und das Immlein» (Mörike-Lieder Nr. 2) 13.1.2009
«Elfenlied» (Mörike-Lieder Nr. 16) 13.1.2009
«Er ist’s» (Mörike-Lieder Nr. 6) 13.1.2009
«Nimmersatte Liebe» (Mörike-Lieder Nr. 9) 13.1.2009
«Zitronenfalter im April» (Mörike-Lieder Nr. 18) 13.1.2009