Kammermusik Basel

Kammermusik Basel

Ensemble-Details

Brodsky Quartet
(London)

Das Quartett hat seinen Namen nach dem russischen Geiger Adolf Brodsky (1851-1929) - er hatte 1881, dem Geburtsjahr Bartóks, in Wien Tschaikowskys Violinkonzert uraufgeführt - gewählt. Die vier Quartettmitglieder musizieren seit frühester Kindheit miteinander und haben trotz noch immer jugendlichem Alter eine gemeinsame Praxis und Erfahrung von mehr als zwanzig Jahren. Vier Jahre lang waren sie Quartet in residence der University of Cambridge. Zur Zeit unterrichten sie am Welsh College of Music und sind Resident Quartet an der University of Middlesex. Berühmt geworden ist das Ensemble durch seine Aufnahme sämtlicher Quartette Schostakowitschs im Jahre 1989. Diese Aufnahmen wurde von der Kritik mit hohem Lob bedacht. In der "russischen" Saison 92/93 gastierte das Brodsky Quartet mit grossem Erfolg in unseren Konzerten und spielte dabei Schostakowitschs 10. Streichquartett. Erwähnenswert für die Aufgeschlossenheit des Quartetts ist die Partnerschaft mit dem britischen Pop-Intellektuellen Elvis Costello, der 1992 die "Juliet Letters, a song sequence for string quartet and voice" entsprangen.

Auftritte

  Datum Saal Zyklus Weitere Musiker Aufnahmen
670 4.4.1995 Stadtcasino, Festsaal Zyklus A
647 19.1.1993 Stadtcasino, Hans Huber-Saal Zyklus B

Besetzung

InstrumentNameErstmals / Letztmals
Viola Cassidy, Paul 19.1.1993 / 4.4.1995
Violine 1 Thomas, Michael 19.1.1993 / 4.4.1995
Violine 2 Belton, Ian 19.1.1993 / 4.4.1995
Violoncello Thomas, Jacqueline 19.1.1993 / 4.4.1995

Aufgeführte Werke

Béla Bartók Streichquartett Nr. 5, Sz 102 4.4.1995
Frank Bridge Three Idylls for String Quartet, H. 67 19.1.1993
Wolfgang Amadeus Mozart Streichquartett Nr. 15, d-moll, KV 421 (417b) 4.4.1995
Dmitrij Schostakowitsch Streichquartett Nr. 10, As-dur, op. 118 19.1.1993
Franz Schubert Quartettsatz c-moll, D 103 (Fragment, ergänzt von Alfred Orel) 19.1.1993
Robert Schumann Streichquartett Nr. 3, A-dur, op. 41/3, Felix Mendelssohn-Bartholdy gewidmet 19.1.1993
Peter Sculthorpe Streichquartett Nr. 11 «Jabiru Dreaming» 4.4.1995